28.10.2019 | 10:24 Uhr Quelle: Facebook

Spielbericht: Großchancen nicht genutzt

TSV Germania Windeck – SV Wachtberg 0:2 (0:1)

Nach der unglücklichen Niederlage in Alfter haben die Jungs auch zu Hause gegen Wachtberg verloren. So ist Fußball. Egal wieviel Großchancen man sich erspielt – am Ende zählen nur Tore. Und damit zahlen wir 5 Euro ins imaginäre Phrasenschwein.

Wer gedacht hatte, dass die Germanen nach dem Kampf mit 10 Mann am Mittwoch die Köpfe hängen lassen, wurde eines Besseren belehrt. In den ersten 25 Minuten zeigte die junge Truppe eine ganz starke Vorstellung und erspielte sich mehrere hundertprozentige Torchancen. Vor allem bei den Gelegenheiten von Morioka und Müller, die beide allein vor dem Torwart auftauchten, hatte man eigentlich schon den Jubel auf den Lippen.

Und dann kam es wie so oft im Fußball, wenn Du Deine eigenen Dinger nicht machst. Mit dem ersten nennenswerten Angriff der Gäste fiel das 0:1 (30. Minute). Geschockt vom Rückstand fehlte dann bis zur Halbzeit die Spritzigkeit der Anfangsphase – meist versuchte man es mit langen Bällen. Größere Chancen blieben aus.

In der zweiten Halbzeit zunächst ein ähnliches Bild. Die Teams waren ebenbürtig, Gelegenheiten auf beiden Seiten führten nicht zum Torerfolg. Vor allem Nishimura hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einer Standardsituation von Windeck pfiff der Schiedsrichter im direkten Gegenzug Handelfmeter für die Gäste. Wachtberg verwandelte den Strafstoß zum 0:2 (86. Minute) und die Partie war entschieden.

Nach drei Ligaspielen in Folge ohne Punkte ist der Abstand auf einen Abstiegsplatz auf zwei Punkte zusammengeschrumpft. Für das Trainerteam um Marcus Voike geht es jetzt vor allem darum, Aufbauarbeit zu leisten. Es werden wieder Tage kommen, wo man die Dinger macht. Die Zuschauer konnten sehen, mit welcher Leidenschaft das junge Team kämpft.

Trainer Voike:“ Mir tut es richtig leid für die Jungs. Sowohl am Mittwoch als auch am Sonntag haben sie alles gegeben. Aber unter dem Strich – so ist Fußball – stehen null Punkte.“

Aufstellung: Shaukat, Asgari (63. Meinke), Ebke (72. Ückerseifer), Moh, Ocak, Hillmann (55. Fuchs), Zakrzewski, Müller, Hennecken, Morioka, Nishimura

Vorschau:
Sonntag, 03.11.2019, 14:30 Uhr: SpVg. Porz - TSV Germania Windeck

Diese Information wurde veröffentlicht von:
https://www.facebook.com/481585108579423/posts/3153542158050358/